PA Anlage kaufen

Veröffentlicht von der // Aktualisiert am 07.05.19

Eine PA Anlage (Public Address) wird auch als  Beschallungsanlage oder PA-System  bezeichnet.

Immer dann, wenn ein Publikum angesprochen und beschallt werden soll, während die Raumakustik nicht mehr ausreicht, um die Sprache von der Bühne aus in jede Ecke des Raumes zu tragen, braucht es eine PA Anlage mit mindest einem angeschlossenen Mikrofon. Neben einer Rede oder Diskussion über mehrere Mikrofone vermag die PA Anlage Musik im Saal zu verbreiten, wenn entsprechend Tonträger angeschlossen und abgespielt werden können. Das kann auch durch Livemusik und Musiker geschehen.

Wenn man eine PA Anlage kaufen möchte sollte mann im Vorfeld sich über das Produkt genaustens informieren damit es nachher nicht zu Problemen beim Kauf einer solchen Anlage kommt. Zur Kaufberatung

Bestseller PA Anlagen

Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 5Bestseller Nr. 5

PA Anlage kaufen! Worauf solltest Du achten ?

PA Anlagen sind wichtig  für Veranstaltungen

PA Anlagen sind wichtig die Soundqualität

Vor dem Kauf einer PA Anlage, sollten Sie sich Gedanken über einige Punkte machen. Das wohl Wichtigste an einer PA Anlage ist, dass Töne über das gesamte Frequenzspektrum verzerfrei wiedergegeben werden und auch wirklich den letzten Winkel des Raumes als verständlich erreichen.

Dazu kann es nötig sein, die Anlage auf die Befindlichkeiten der Raumakkustik einzupegeln. Die Beschallung darf nicht zu laut, nicht zu leise, nicht zu dumpf sein und sollte nicht dröhnen.

Bei alledem hat der Raum selbst mitzureden; keiner verhält sich wie der andere. Je mehr Lautsprecher dabei eingesetzt werden können, desto subtiler kann auf den Raum eingegangen werden, so dass im Idealfall der Sound multidirektional empfunden wird und sich gegenüber jeder anderen Tonquelle im Raum durchsetzt.

  • Leistung

Die Leistung in Watt einer PA Anlage ist davon abhängig, wie viele Personen du mit Musik beschallen möchtest. Eine Faustregel besagt, dass du je Person zwischen vier und sechs Watt Leistung ansetzen solltest.

Weiterhin kommt es allerdings ebenso auf die entsprechenden Räumlichkeiten oder Flächen sowie auf die geplante Beschallungsart, wie etwa Musik oder Sprache, an.

Eine  Leistung von 200 Watt eignet sich für 50 bis 100 Menschen, wenn die Party in einem höchstens 100 Quadratmeter kleinen Foyer oder Aula erfolgt. In einem Tanzsaal oder Jazzkeller, der eine Größe von 400 Quadratmeter hat und in dem sich 100 bis 250 Gäste aufhalten, benötigst du ein System zwischen 600 und 1.000 Watt.

Eine Leistung zwischen 2.000 und 4.000 Watt ist in einem Bierzelt oder einer Disco von höchstens 1.000 Quadratmetern geeignet, in der zwischen 250 und 500 Menschen verteilt sind.

  • Lautstärke

Die Lautstärke der Lautsprecher wird in Dezibel angezeigt. Der empfohlene Höchstwert für Musik liegt bei 95 Dezibel. Der Schalldruck verringert sich, umso weiter du von dem Lautsprecher entfernt stehst. Das heißt, pro weitere zwei Meter Distanz sinkt er um je fünf Dezibel. Im Optimalfall sollte der vernommene Schalldruck auf keinen Fall über 85 Dezibel liegen. Wenn die PA Anlage zum Beispiel 100 Dezibel schafft, ist es wichtig, darauf zu achten, dass sich alle Gäste höchstens sechs Meter vor dem Lautsprecher aufhalten.Schnittstellen

  • Schnittstellen

Gerade, wenn du die PA Anlage als DJ Boxen oder DJ Equipment einsetzen willst, sind Ports für normale Speichermedien besonders nützlich, damit du Musik aus der Box abspielen kannst. Hierzu gehören insbesondere SD-Karten-Slots und USB-Ports.

Systeme, die Bluetooth enthalten, vereinfachen die Abspielung von Musik weiterhin, weil du sie ohne Probleme mit deinem Tablett, deinem Computer oder ebenso deinem Mobiltelefon koppeln kannst.

Bei Schnittstellen, welche ein getrenntes und physisches Medium benötigen, wie etwa SD oder USD, sollte darauf geachtet werden, welche Größe der Speicher höchstens haben darf. Zwischen vier und acht Gigabyte sind üblich. Das entspricht ungefähr 2.300 Hits im MP3-Format, was auf jeden Fall für eine Party genügen dürfte.

Zusammenfassung

  • Man sollte drauf achten das wenn man sich eine PA Anlage kaufen geht, das die Größe des Gerätes stimmt und nach ihren Wünschen abgestimmt ist.
  • man sollte stets darauf achten, dass die Qualität hochwertig ist.
  • Endverstärker sorgen für den richtigen Sound der PA Boxen.
  • Anfänger und mobile DJs sollten sich einen Aktivlautsprecher kaufen.
  • Damit der Klang gut ist, benötigt man die richtigen Lautsprecher.
  • Der Basslautsprecher sorgt für satte Bässe.
  • Man sollte sich auch dabei nicht hinters Licht führen lassen denn Watt ist nicht gleich Watt.
  • Sollte man eine größere Party planen/feiern wollen, sollte man seine Stereoanlage pfleglich behandeln.
  • Die Kabel sollten gut verarbeitet sein, damit die Signale einwandfrei übertragen werden.
  • Damit Unfälle vermieden werden, muss die Anlage gut und sicher stehen.

PA Anlage Kaufberatung

PA Anlage kaufen

Mobile PA Anlagen

Wie die Bezeichnung schon erahnen lässt ist solch eine Anlage mobil, dass heißt man kann diese auf- und abbauen. In der Regel werden solche Anlagen für große Veranstaltungen genutzt. Die mobilen Anlagen können vom einen zum anderen Zielort transportiert werden. Ziel solch einer Anlage ist es, ein Publikum homogen zu beschallen. Die mobilen PA Anlagen bestehen im Normalfall aus Lautsprechern wie Mittel/Hochton- und Bassboxen, Verkabelung, Verstärker, wobei hier noch zu beachten ist, dass bei aktiven Lautsprechern der Verstärker bereits in den Boxen verbaut ist.

Welche Punkte sind beim Kauf zu beachten?

Es sollte natürlich alles in dem Preis enthalten sein. Wichtig wäre dass diese leicht zu transportieren ist. Es würde nichts bringen sich zusätzlich noch ein neues Kraftfahrzeug anzuschaffen. Von Vorteil wäre, dass zum Beispiel Koffer enthalten sind womit das ganze Equipment wie auch die Kabel, Ständer oder ähnliches verstaut und transportiert werden können. Achte ebenfalls darauf, dass alle Anschlüsse vorhanden sind die benötigt werden. Die einzelnen Komponente wie Verstärker, Lautsprecher, Subwoofer sollten kompatibel miteinander sein, in der Regel sollte das bei einer kompletten Anlage nicht das Problem sein. Solltest Du dir jedoch eine Anlage selber zusammenstellen wollen, ist es schon wichtig.

Kostenpunkt

Zunächst sollte Dir klar sein, für welchen Zweck solch eine Anlage benötigt wird. Möchtest Du auf Hochzeiten mit etwa 100 Gästen Musik machen, oder vielleicht bei größeren Veranstaltungen mit 500 bis 1000 Menschen? Das Internetzeitalter hat so vieles vereinfacht aber auch erschwert. Ging man früher noch zu einem Fachhändler, musste man sich zwischen einer Handvoll portable Anlagen entscheiden, heute gibt es im World Wide Web unzählige Angebote. Natürlich ist der Preisvergleich somit erleichtert worden, die Entscheidung welches Angebot nun das richtige ist wurde jedoch erschwert. Leider fehlt es in vielen Fällen häufig auch an professioneller Beratung.

Welchen Hersteller ?

Es gibt natürlich zahlreiche Hersteller. Nicht jede mobile Anlage muss zwangsläufig gut sein, nur weil sie teuer ist. Günstigere Hersteller haben ebenfalls schon gute Ergebnisse abgeliefert. Hersteller wie Bose, LD, HK Audio, RCF, Solton, dB Technologies oder Fender, sind sehr beliebt. Natürlich gibt es noch viele weitere bekannte Hersteller, hier kommt es jedoch auf die persönlichen Erfahrungen an.

Fazit

Im Grunde kann sich jeder eine mobile PA Anlage zulegen und bedienen. Ob es eine Anlage für zu Hause oder eine Veranstaltung ist, es sollte jeweils darauf geachtet werden, dass die PA Anlage jede Bedürfnisse abdecken kann. Wenn Du auf der Suche nach einer PA Anlage bist, dann sind wir der richtige Partner. Wir bieten Dir ein umfangreiches Angebot von PA Anlagen verschiedenster Hersteller.

PA Anlagen Typen

Welche Typen es gibt und wie die Eigenschaften sind, lesen Sie hier in diesem Abschnitt.

Aktiv PA Anlagen

 

In aktiven PA Anlagen sind in einem Gehäuse Verstärker, Subwoofer und Lautsprecher eingebaut. Sie gelten als Inbegriff von mobilen Beschallungsanlagen, weil sie an dem Gehäuse oft noch Rollen und einen Trolleygriff beinhalten.

Aktive PA Anlagen können einfach transportiert werden, da sie weniger Bestandteile enthalten. Zur Verwendung dieser Systeme brauchst du keine Erfahrung. Vom Werk aus sind die eingebauten Komponenten aufeinander abgestimmt. Im Gegensatz zu passiven Anlagen wiegen aktive Systeme weniger.

Wenn bei einer aktiven Beschallungsanlage jedoch eine Komponente ausfällt, arbeitet dieses System nicht mehr. Zudem eignet sie sich nicht für alle Örtlichkeiten und ist gegen Wettereinflüsse sowie Stöße anfällig. Auf engstem Raum machen Lautsprecher- und Stromkabel das Anschließen kompliziert.

Bei diesem System ist kein richtiges Mischpult verfügbar. Es sind lediglich voreingestellte Toneffekte, wie etwa Hall, möglich. Will man beispielsweise auf einer privaten Gartenparty zwischen 30 und 50 Besuchern beschallen, reicht hier eine Anlage, die DJ Boxen enthält. Oft beinhalten solche Geräte ebenso vielfältige Anschlüsse für Speichermedien, wie zum Beispiel SD-Karte und USB, von denen du einfach deine Hits abspielen kannst.

Passiv PA Anlage

Passive PA Anlage setzt sich aus einigen Komponenten zusammen, wie etwa ein oder zwei Lautsprechern, welche Tiefen und Höhen wiedergibt, einem Mischpult zur Optimierung der Tonqualität einzelner akustischer Signale und einem Verstärker zum Verstärken von akustischen Signalen.

Einige solcher Systeme enthalten noch einen getrennten Subwoofer, der verwendet wird, wenn die eingesetzten Boxen lediglich mittlere und hohe Töne abspielen können. Das Wiedergeben von tiefen Basstönen übernimmt dann der Subwoofer.

Passive PA Anlagen werden üblicherweise zum Wiedergeben und Zusammenführen der Tonspuren unterschiedlicher Instrumente, wie etwa Bass, Piano, Gitarre, und der Gesangsspur genutzt. Jedoch ebenso als DJ Equipment werden solche Systeme eingesetzt. Du kannst sie flexibel in unterschiedlichen Räumen verwenden. Bei Defekten ist es möglich, Komponenten leicht zu ersetzen.

Passive Anlagen brauchen keinen eigenen Stromanschluss, sind widerstandsfähiger beim Transportieren und nicht so anfällig gegen Witterung. Allerdings kann ein höheres Gewicht bei diesen Systemen den Transport erschweren. Zudem ist zum Verkabeln eine Expertise nötig.

Eine passive PA Anlage lohnt sich, wenn man mindestens 100 Gäste mit Musik aus der Box oder Live-Musik durch eine Band sowie unterschiedlichen Instrumenten unterhalten möchte. Die einzelnen Tonspuren von den entsprechenden Instrumenten kannst du über den Mixer abmischen. Es ist auch möglich, größere Räume und Flächen qualitativ hochwertig zu beschallen. So kannst du mit einem passiven System für 1.000 Menschen ebenso umfangreiche Betriebsfeiern im Freien angemessen musikalisch versorgt.

Wie funktionieren PA Anlagen?

Eine ‚Public Address‘ Anlage, was soviel heißt wie für eine „Öffentliche Ansprache“, ist aus der eigentlichen Tonquelle oder mehreren Tonquellen, einer Verstärkeranlage zur Aufbereitung der Signale und einer Lautsprecheranlage zur Ausgabe aufgebaut. Natürlich mit den notwendigen Verkabelungen dazwischen.

Die Tonquellen können Mikrofone und Abspielgeräte für konservierte Medieninhalte sein. Gerade, wenn es darum geht, einen flüssigen Übergang von einer Quelle zur anderen zu bewerkstelligen, werden noch gerne Mischpulte zwischen Tonquellen und PA Verstärker geschaltet. In der Summe verstärkt die  Anlage die Signale aus Mikrofonen und anderen Tonquellen und beschallt damit einen großen Raum, mit dem Ziel, sich jedem Zuhörer unabhängig von seinem Standort verständlich zu machen.

Lautsprecher

Die Lautsprecher sind oftmals das einzige, sichtbare Element der PA Anlage. Um eine möglichst gute Akustik zu gewährleisten, werden meist Basslautsprecher sowie Hoch- und Mtteltöner geteilt. Auch ist ein separater Einsatz von Subwoofern möglich.
Bei kleineren Veranstaltungen, etwa Hochzeiten oder Vorlesungen, werden zumeist je zwei Subwoofer, Mitteltöner und Hochtonlautsprecher verwendet.

Verstärker

Ein guter Verstärker einer größeren PA Anlage kann leicht eine Leistung von mehreren Kilowatt erreichen. Um einen kompletten Ausfall im Falle einer Störung zu verhindern werden meist mehrere Endstufen mit separater Absicherung verwendet. So wird beispielsweise für jeden Stereokanal ein eigener Verstärker eingesetzt.
Verkabelung

Vom Mikrofon zum Mischpult wird ein spezielles Kabel mit genormten Steckverbindern genutzt, das sogenannte XLR-Kabel. Bei größeren Veranstaltungen wird dieses Kabel in einer Stage-Box angeschlossen, von wo aus eine separate Leitung dann zum Mischpult führt. Weitere Quellen, beispielsweise ein CD-Player, können ebenfalls an das Mischpult direkt angeschlossen werden. Von hier aus geht das abgemischte Signal zu den Endstufen, welche sich in der Nähe der Lautsprecherboxen befinden sollten. Gerade bei kleineren Veranstaltungen werden Boxen mit integrierten Endstufen verwendet. Bei Großveranstaltungen ist es nötig, mehrere aufeinander abgestimmte Endstufen einzusetzen. So kann die große Leistung, welche erforderlich ist, erreicht werden.
Bei modernen Beschallungsanlagen wird die Sprache als digitales Audio Signal über Netzwerke übertragen. Auf dem Weg vom Mikrofon zum Lautsprecher ist dann meist ein digitaler Signalprozessor (DSP) geschaltet, welcher die Funktion eines Verstärkers hat.

 

PA Anlagen Erweiterungen

Zubehör und Ausbaubausteine zur Anlage defnieren, wie gut sie sich ihrer Aufgabe stellt und ob diese überhaupt bewältigt werden kann. Ein modularer Aufbau macht gerade für gewerbliche Veranstalter von Events oder deren technische Beschicker Sinn, da die Örtlichkeiten sehr verschieden sein können und man sich so darauf einstellen kann.

Freude am Bass: Subwoofer

Subwoofer

Subwoofer

Gerade für Musikevents, den Auftritt von Bands und DJ-Einsätze macht ein Subwoofer am Ende der Lautsprecherstrippe Sinn, vorausgesetzt, der Verstärker hat nach Hz-Bereichen sauber getrennte Ausgänge, um diesen Subwoofer mit den tiefsten Tönen des Soundspektrums ansprechen zu können. Nach Möglichkeit ist ein aktiver Subwoofer zu wählen, der den Tieftonpegel besser regeln lässt und keinen Leistungsverlust in den passiven Frequenzweichen kennt.

Was ist mit einem Headset gewonnen?

Wenn die Hände auf der Bühne frei sein sollen und kein Ständer fürs Mikrofon verfügbar ist, kann der Darbietende sich mit einem Headset zur Beschallungsanlage helfen lassen. Besonders die mit

PA Anlage mit Headset

PA Anlage mit Headset

Funkübertragung sorgen für absolute Bewegungsfreiheit auf der Bühne. Ist eine Regie oder ein Toningenieur präsent, kann eine Leitung zum Ohrhörer des Auftretenden für Anweisungen genutzt werden.

Herzstück der Beschallung: der Verstärker

Die Wahl des richtigen Verstärkers ist ganz wesentlich für eine ‚Public Address‘ Anlage, da ihre Wattstärke darüber entscheidet, welche Raumgrößen beschallt werden können und welche nicht. Die Anzahl an Eingängen und Ausgängen spielen gleichfalls eine Rolle für den Leistungsumfang des Verstärkers in der Anlage.

Mikrofone für Ansage, Singen und Rede

Mobile PA Anlage Komplettset mit Mikrofon

Mobile PA Anlage Komplettset mit Mikrofon

Gerade für Veranstaltungen mit hohem Redenanteil ist ein hochwertiges Mikrofon ohne Knistern, Rauschen und Knacken ein wesentliches Zubehörteil der Beschallungsanlage. Es kann funkübertragen oder über Kabel arbeiten. Passende Halterungen könnten dafür sorgen, dass es nicht ständig gehalten werden muss. Die Charakteristik wird so gewählt, dass sie zum Zweck passt. Ein kugelförmig aufnehmendes Mikrofon ist wenig geeignet, da es Umgebungsgeräusche von allen Seiten verzeichnet und leichter zu Rückkopplung neigt.

Wenn ein Stromerzeuger verlangt wird

Außerhalb von Innenräumen und mit Steckdosen gesegneten Sälen, insbesondere aber bei Openair-Events, macht erst ein (oder mehrere) Stromerzeuger mit genügend Wattleistung die Beschallung möglich. Er ist entweder in einem schalldichten Gehäuse unterzubringen oder möglichst entfernt aufzustellen, damit sein Gebrumme die Darbietung nicht stört. Wattstarke Lautsprecher stoßen hier womöglich an ihre Grenzen, wenn nicht genug Ampere an Strom geboten werden.

Funkmikrofon auf der Bühne

Die elegante Lösung ohne Gestolpere über augelegte Kabelstrippen sieht so aus, Funkmikrofone zu verwenden. Es bleibt zu hoffen, dass die Funksignale unbeeinträchtigt von Störfrequenzen bleiben, sonst wird sich die Freude über diese Bewegungsfreiheit in Grenzen halten.

Der CD Player als Tonquelle

Kommt es zu Musikeinspielungen „aus der Konserve“ wird heute gern zu CD-Spielern gegriffen. Die Spieldauer von Silberscheiben gestatten, auch längere Pausen zwischen Mikrofonauftritten mit Beschallung auszufüllen. Freilich muss man auf die händische Manipulation, wie sie ein DJ am Turntable aufführen mag, wenn er sich mit Scratchen beschäftigt, verzichten.

Ein Mischpult für die Beschallungsregelung

Je mehr Tonquellen zusammenfinden, um den Verstärker zu versorgen, desto wichtiger wird die Feinregelung der Eingangssignale am Mischpult, sonst wird die Zuhörerschaft mit abrupten Lautstärkewechseln bei jedem Mediumswechsel gepeinigt. Gleitschieber gestatten am Mischpult, Tonquellen weich einzufahren oder ausblenden zu lassen, was professionell und elegant anmutet.

Akkus im Gebrauch

Ein anderer Weg, fern von Stromversorgung eine Beschallungsanlage zu versorgen, wäre eine Energieversorgung mit Akkus. Es kann sich hierbei aber nur um kurzzeitige Anlässe und für kleine Beschallungsräume handeln, da Akkus nur einen begrenzten Energiegehalt haben und ohnehin keine kräftigen Lautsprecherwirkungen zu erwarten sind. Ein besseres Megaphon könnte davon noch gespeist werden.

 

Compare items
  • Total (0)
Compare
0
preloader