Mischpult

So findest Du genau den richtigen Mischpult für deine Bedürfnisse!

Du möchtest dir einen Mixer kaufen, doch Du hast absolut keine Ahnung, wo Du anfangen sollst? Welche Art von Pult soll es sein? Wie viel soll er kosten? Wie viele Kanäle braucht er ? Fragen über Fragen, die im folgenden Beitrag geklärt werden.

Was ist ein Mischpult überhaupt?

Ein Mischpult, auch Mixer genannt, kann man sich wie eine Zentrale vorstellen, bei der sämtliche Komponenten beziehungsweise Tonsignale, wie Mikrofone, Plattenspieler oder CD-Player zusammengeführt werden.

Ein Mixer mischt, wie der Name schon sagt, also mehrere Signale über Kanäle zusammen. Ein Pult besitzt dabei ganz verschiedene Kanäle, auf welchen die Signale summiert werden. So kann ein Mischpult, je nach Art, 2 bis hin zu beispielsweise 56 Kanälen besitzen. Doch er kann nicht nur mischen, sondern auch unterschiedliche Signalpegel auf ein gemeinsames Maß zusammenführen. Aufgrund der Digitalisierung, entwickeln sie sich dementsprechend auch immer mehr in Richtung digitaler Mixer. Dennoch sind analoge Modelle noch sehr gefragt und populär. Ebenso werden sie mit neuen Funktionen sowie Features immer umfangreicher und komplexer.

Wo werden Mischpulte überall eingesetzt?

Mixer finden für ganz unterschiedliche Zwecke eine Anwendung. So können diese für Aufnahmen sowie deren Abmischung im Tonstudio verwendet werden. Auch bei Live-Events, wie Festivals können sie vom DJ, wie wir ihn kennen, für Live-Musik genutzt werden. Dazu werden DJ-Mixer verwendet, die in der Regel eine einfachere Ausstattung besitzen und recht robust verbaut sind. Sie besitzen vorzugsweise Stereo-Kanäle, statt Mono-Kanäle, einen Crossfader sowie eine Beschränkung auf Line-Signale.

Welche Arten gibt es?

Heutzutage gibt es grob vereinfacht beschrieben zwei verschiedene Arten von Mixer. Zum einem gibt es, wie eingangs erwähnt, die analogen, zum anderem die digitalen Audio-Mixer. Gerade im DJ-Bereich werden digitale Mixer immer beliebter. Neben diesen reinen Formen gibt es auf dem Markt aber auch Hybride zu kaufen, die beide Arten miteinander kombinieren. Wie so oft haben all diese Varianten ihre Vor- und Nachteile.

Was bieten analoge Audio-Mischpulte:

Analoge Mischpulte sind bis dato immer noch sehr populär. Der Klang eines analogen ist meist hervorragend. Besonders beliebt ist auch die Bedienung , welche aufgrund der gleichzeitigen Zugriffsmöglichkeit auf allen Kanäle besonders einfach ist. Trotz einfacher Bauweise sind analoge teurer als digitale, da sie nicht so platzsparend verwendet werden können.

Was bieten digitale Audio-Mischpulte:

Digitale Mischpulte lassen sich bezüglich der Anzahl an Bedienelementen vereinfachen, weil Regler mit verschiedenen Funktionen gleichzeitig belegt werden können. Somit sind digitale Mixer platzsparend und in der Regel günstiger im Einkauf.

Ebenso gibt es viele verschiedene Untergruppen. Neben Live-Pulte, gibt es auch speziell für DJs ausgelegte, die sich wiederum in Untergruppen einordnen lassen. So gibt es zum einen Battle-Mixer, die sich besonders gut zum Scratchen eignen und vor allem in der Hip-Hop-Welt zum Einsatz kommen. Zum anderen gibt es auch die, die sich für Techno-, Trance- oder House-Musik eignen.

Aufbau

Ein Audio-Pult ist in der Regel in unterschiedliche Funktionsgruppen unterteilt. Normalerweise lassen sich diese Bereiche von links nach rechts sowie von oben nach unten durchlesen.
Als aller erstes befinden sich an einem Mixer die Audio-Eingänge, welche nach Stereo und Mono gruppiert sind.
Danach folgen die Subgruppen. Diese fassen die Eingangssignale zusammen. So kann beispielsweise die Lautstärke verschiedener Eingänge gleichzeitig geregelt werden.
Bei DJ-Mixer findet man außerdem noch den Crossfader, welcher die Lautstärke auf 2 Kanälen regelt und somit beispielsweise zwei Musikstücke überblenden kann.
Zusätzlich folgen Rückkanäle und Effekte. Zum Schluss wird der Mix über einen Master-Fader zusammengeführt.

Welche Kaufkriterien gibt es?

Als erstes sollte man sich fragen, ob man mit dem Mixer Musik auflegen will oder diesen für das eigene Tonstudio zum Aufnehmen verwenden will. Möchte man Musik auflegen, sollte man sich auch im Klaren sein, welche Musik gespielt wird. Club-Mixer besitzen vier bis sieben Kanäle. DJ-Mixer für Hip-Hop in der Regel nur zwei. Dafür liefert ein Battle-Mixer einen sehr klaren Sound. Für bestimmte Events benötigst Du ebenso verschiedene Anschlüsse. Also solltest Du auch mehrere Eingänge für Effekte, Plattenspieler oder Line-Pegel-Geräte im Hinterkopf behalten. Achte außerdem auf eine gute Verarbeitung. Qualitatives Material erhöht die Langlebigkeit deines Pults bei nächtelangem Dauereinsatz.

Preis

Es gibt sie in unterschiedlichen Preis-Kategorien. So gibt es welche auch schon für circa 40€. Kriterien, wie Verwendungszweck, Umfang, Qualität oder Marke ergeben den Preis. Anfängern sei erst mal davon abzuraten, sich direkt den teuersten zu kaufen.

Added to wishlistRemoved from wishlist 0

Behringer MICROMIX MX400

Best deal at: Amazon.de
25,00
Added to wishlistRemoved from wishlist 0

Behringer XENYX 302USB

Added to wishlistRemoved from wishlist 0

Hercules DJ Control Instinct S Series

Best deal at: Amazon.de
95,00

DJ Mischpult

Ein DJ-Mischpult ist ein Gerät zum Mischen unterschiedicher Songs durch den DJ. Er besteht typuscherweise aus einem Gehäuse mit Anschlüssen und mehreren Steuerungseinheiten. Während die Anschlüsse das Beziehen der Musik aus unterschiedlichen Quellen ermöglichen, sorgen die Steuerungseinheiten fürs Mixen der Musik nach Belieben.

Wie funktioniert ein dj mischpult?

Für das normale Funktionieren braucht er eine Musikquelle. Es kann ein CD-Player oder auch ein Plattenspieler sein. Doch auch moderne Musikquellen wie Smartphones, PCs usw. können an einen Mischpult für DJs angeschlossen werden.

Sobald die gewünschten Musikquellen angeschlossen wurden, beginnt die Bearbeitung der Musik mithilfe der Steuereinheiten. Diese ermöglichen sowohl das Mixen als auch das Modulieren der Musik. Das Modulieren erfolgt meistens über die Jogwheels und den Equalizer.

Dabei geht es vor allem ums Verändern des Klanges berühmter Melodien, die dann verfremdet klingen. Zum Mischen der Melodien werden wiederum unterschiedliche Regler verwendet. Dank dieser ergeben unterschiedliche Melodien eine ganz neue Simfonie, die origineller und angenhemer als die ursprünglichen Melodien klingt. Das wiederum kommt beim Publikum in den Discos gut an.

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Welche Anschlussmöglichkeiten hat ein Mischpult für DJs?

Die beliebteste Art des Anschlusses ist der Klinkenanschluss, weil er die Benutzung analoger Quellen ermöglicht. Doch auch Bluetoothschnittstellen werden in letzter Zeit immer populärer. Außerdem verfügen moderne Mischpulte über Anschlüsse, mit deren Hilfe man sie mit Smartphones und PCs per Kabel verbinden kann.

Wie sind sie ausgestattet?

Zur typischen Ausstattung gehören Jogwheels und Fadern. Auch Knöpfe und Drehregler fehlen in modernen DJ-Pults nicht. Zahlreiche Anschlüsse und auch Mikrofone werden in die Konstruktion moderner Mischpulte integriert, um dem DJ die Möglichkeit zu geben, Ankündigungen zu machen. Die Bestimmung der Jogwheels besteht darin, das Scratchen möglichst authentisch klingen zu lassen. Die Fadern und Regler dienen dem Steuern des Gerätes und dem Mixen oder dem Modulieren des Sounds. Damit der DJ alle Beschriftungen gut sehen kann, verfügen moderne Mischpulte auch über LED-Lichter. Und die Beine des Gerätes garantieren seinen sicheren Stand.

Was sind die Vor- und Nachteile vom Mischpult?

Der wichtigste Vorteil vom Mischpult für DJs besteht darin, dass er ihnen uneingeschränkte Möglichkeiten beim Mixen der Musik eröffnet. Denn die größtenteils mechanischen oder analogen Steuerungseinheiten und Anschlüsse an klassische Medien ermöglichen die Illusion der lebendigen Musik, so wie sie in den 50-er, 60-er und 70-er Jahren der Fall war. Insbesondere betrifft das die sogenannten Jogwheels, die das bei den DJs so beliebte Scratchen möglich machen.

Arten der DJ-Mischpults

Heute sind vor allem zwei Mixerarten verbreitet: der Clubmixer und der Battlemixer.

Clubmixer

werden in den Unterhaltungsstätten fest eingebait und haben besonders viele Kanäle. Dies ist notwendig, um ständiges Umstecken zu vermeiden. Typisch für sie sind eine Effektsektion und ein Sample.

Die sogenannten

Battlemixer

sind dagegen viel schmaler als Clubmixer, weil sie einen möglichst nahen Zusammenbau von Plattenspielern ermöglichen soll. Um die Schmalheit zu erreichen, beschränken die meisten Hersteller die Anzahl der Kanäle auf zwei und fügen zu diesen noch eine Sessionssektion hinzu. Dank dieser kann der DJ zwei Battlemixer miteinander kombinieren.

Mini Mischpult

Ein Mini Mischpult hat ein Gewicht, das zwischen 300 und 800 Gramm liegt, und Du bekommst auch auf einer sehr kleinen Fläche viel Action und Power. Diese Mischpult-Ausführung ist handlich, klein und passt somit auch in jede Tasche und verfügt über einen einfachen Aufbau. Die Stromzufuhr kann über einen angeschlossenen Laptop verfolgen, so dass ein zusätzlicher Stromanschluss nicht erforderlich ist. Das ist vor allem bei Veranstaltungen, die im Freien stattfinden, vorteilhaft.

Funktionsweise von Mini Mischpult

Diese Mischpulte verfügen in der Regel über zwei Eingänge und zwar normalerweise kommen hier 3,5 mm Klinkenstecker zum Einsatz. Ebenso werden auch für die Ausgänge 3,5 mm Klinkenstecker verwendet, welche Du an Deinen Aktiv-Lautsprecher oder an Deine Musikanlage anbringst.

Auch verfügen die Geräte über eine Cue-Funktion. Dadurch wird es Dir möglich, während des Betriebes Deine Tracks vorzuhören. Zusätzlich verfügt diese Mischpultart einen direkten Anschluss an Deinen Laptop. Darüber erfolgt dann auch die Stromzufuhr. Somit bist du, was die Stromzufuhr anbelangt, ortsunabhängig.

Auch ein Crossfader ist in der Regel vorhanden. Dadurch ist es Dir möglich, Deine einzelnen Tracks ineinander zu blenden. Auch gibt es bei einigen Ausführungen noch eine Voice-Over-Funktion. Dadurch ist es möglich, Ansagen über ein Mikrofon durchzuführen und die Musikstärke zu verändern.

Die Anschlussmöglichkeiten

Da man ja einen Mischpult sehr flexibel bei Veranstaltungen im Freien einsetzen möchte, ist hier der große Vorteil, dass die Stromzufuhr über einen aufgeladenen Laptop erfolgen kann und somit keine direkte Steckdose als Stromzufuhr benötigt wird. Deshalb kannst Du dieses Gerät sehr flexibel verwenden und einsetzen.

Wie sind sie ausgestattet?

Was die Bedienung anbelangt, sind diese Geräte sehr einfach aufgebaut. Dabei ist es nur erforderlich, zwei Signale (zum Beispiel Smartphone, Notebook oder MP3-Player) anzuschließen und als Ausgabefunktion Aktivboxen, Stereoanlage oder einen Ghettoblaster zu verwenden. Diese simple sowie einfache Bedienung erlaubt auch etwas ältere Kinder, sich hier beim Mischen zu versuchen. Somit sind solche Geräte auch für Neueinsteiger eine richtige Alternative, um sich bei den ersten Soundmischungen zu betätigen. Aber auch auf Veranstaltungen im Freien ist dies eine gute Möglichkeit, wenn dort kein Stromanschluss vorhanden ist.

Auch gehört bei diesen Mischpulten im Regelfall eine Software zum Lieferumfang (entweder als Downloadlink oder als CD). Die Installation der Software geht einfach und schnell. Somit kannst Du dann Deine Mischungen einfacher erstellen.

Vorteile

  • -Einfach und ohne große Vorkenntnisse auch von älteren Kindern zu bedienen
  • flexibler Einsatz auch im Freien bedingt dadurch, dass die Stromzufuhr über das Tablet erfolgt und somit keine Steckdose erforderlich ist
  • geringerer Anschaffungspreis gegenüber den großen Anlagen
  • ein aufwendiges Equipment entfällt bei der Verwendung dieser Mischpultart
  • aufgrund der Größe hat dieses Michpultart auch in einer etwas kleineren Tasche Platz.

Nachteile

  • -Wenn große Veranstaltungen anstehen, benötigt mach hier mehr Power und dies kann man dann auch nur mit großen Geräten bewältigen.
Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Welche Arten von gibt es und worauf solltest Du achten?

Eine solche Ausführung wird in der Regel viel transportiert. Deshalb sollte das Gehäuse hier wertig und stabil aufgebaut sein. Dabei sollten auch die Schieberegler sowie Knöpfe und die anderen Verschraubungen stabil und fest sitzen. Auch der Stand des Gerätes sollte wackelfrei und stabil sein. Ebenso ist es wichtig, dass die Elemente zum Bedienen bedienerfreundlich angebracht sind. Auch wichtig ist, dass die Knöpfe mit Gummi überzogen sind, dass Du damit auch im Live-Betrieb vernünftig arbeiten kannst. Der aktuelle Marktpreis für diese Geräte liegt momentan so ab 60 bis knapp über 100 Euro.

Mehrkanal Mischpult

Ein mehrkanal Mischpult ist ein Gerät, dass elektrische Signale (Musik, Stimmen) mit einer kombiniert und in Form neuer Kombinationen ausgibt.

Der “Mehrkanalzusatz” ist darauf zurückzuführen, dass solche Geräte Signale von mehreren Quellen über mehrere Kanäle gleichzeitig empfangen und verarbeiten.

Wie funktioniert ein mehrkanal mischpult?

Über Eingänge (Kanäle) werden Stimmen, Melodien in die Mischeinheit geleitet. Die dort befindlichen Equalizer, Lautverstärker und Effektsektionen kombinieren und verändern diese Signale nach dem Wunsch des Nutzers. Seine Wünsche drückt der Nutzer mithilfe von Reglern, Fadern und Knopfdrücken, die sofort an die feine Elektronik des Gerätes wiedergegeben werden.

Welche Arten von mehrkanal Mischpulten gibt es?

Die Zahl der Kanäle kann ganz stark variieren. Es gibt Mischpulte mit 2, 4 6 und 8 Kanälen. Nach der Art und Weise, wie Signale verarbeitet werden, unterteilen sich Mehrkanalmischpulte in analoge, digitale und Hybridmischpulte. Und von ihrer Bestimmung her können sie in Amateurgeräte und professionelle Geräte unterteilt werden. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du es mit einem professionellen Gerät zu tun hast, um so höher, je mehr Kanäle das Gerät hat. Da professionelle Geräte schwieriger zu steuern sind, lohnt sich ihr Kauf nur, wenn Du eine Erfahrung darin hast.

Wie sind sie ausgestattet?

Ein Mischpult mit zwei Kanälen hat einen Mikrofon- und einen Lineeingang.

In Pulten mit mehr Kanälen vergrößert sich die Zahl der Eingänge und es kann auch eine oder mehrere Bluetoothschnittstellen geben. In digitalen und Hybridpulten befinden sich auch elektronische Wandler, die elektrische Signale in Elektronsiche verwandeln.

Hinzu kommt noch die Verbindung von analogen mit elektronischen Einheiten in einem Hybridmischpult. Alle Mischpulte haben dagegen mindestens einen Equalizer, einen Verstärker, ein Pad-Schalter, ein Trittschallfilter.

Ein- und Ausschalter gehlören zur Ausstattung der Pulte genauso wie Crossfader, die die eingehende Signale verteilen und so den Klang der Musik beeinflussen. Und bei professionellen Modellen finden sich nicht selten Joghwheels und Effekteinheiten, die das Scratchen und andere Spezialeffekte während Veranstaltungen ermöglichen.

4 Kanal Mischpult

Bei einem 4 Kanal Mischpult handelt es sich hierbei um ein Mischpult, welches über 4 Kanäle verfügt. Dadurch lassen sich mehr Geräte anschließen als zum Beispiel bei 2 Kanal Mischpults.

Unter anderem können somit 4 Plattenspieler oder andere Quellen angeschlossen werden. Somit ergibt sich die Möglichkeit, mehrere Ton-Quellen miteinander zu mischen.

Wie funktioniert ein 4 Kanal Mischpult?

Generell unterscheidet sich die Funktionsweise eines Mischpults mit 4 Kanälen nicht groß von der eines Mischpults mit weniger Kanälen. Elektrische Signale wie Audio und Video werden in dem Mischpult zusammengeführt und können über einen Ausgang weitergenutzt werden. An diesem kann zum Beispiel eine Stereoanlage angeschlossen werden.

Welche verschiedenen Arten von 4 Kanal Mischpults gibt es?

Bei 4 Kanal Mischpulten kann wie bei anderen Mischpulten auch zwischen der analogen und digitalen Art sowie einer Mischung beider Arten unterschieden werden. Es handelt sich bei einem analogen Mischpult mit 4 Kanälen generell um ein Gerät, bei welchem das Signal das Abbild eines Sounds darstellt. Bei einem digitalen Mischpult wiederum handelt es sich um ein Gerät, bei welchem der Sound in ein digitales Signal umgewandelt wird. Es gibt auch Varianten von Mischpulten mit 4 Kanälen, bei welchen die Verarbeitung des Signals analog stattfindet, die Steuerung allerdings digital stattfindet. Dadurch kann ein qualitativ hochwertigeres Klangbild entstehen. Außerdem unterscheiden sich die verschiedenen Modelle grundsätzlich durch ihre Funktionsmöglichkeiten.

Wie sind sie ausgestattet?

4 Kanal Mischpulte sind in der Regel mit mehr Effekten als andere Arten von Mischpulten ausgestattet. Dies ist für Dich als DJ grundsätzlich ein Vorteil, da Du somit mehr Möglichkeiten zum Mischen der Musik hast. Zudem können mehr CDJ’s an das Mischpult angeschlossen werden. Dadurch kannst Du so ein Mischpult zum Beispiel auch mit 2 Personen gleichzeitig nutzen.

8 Kanal Mischpult

Ein 8 Kanal Mischpult  ist ein Gerät zum Kombinieren von Melodien aus unterschiedlichen Quellen. Auch zum Mixen von Stimme und Melodie auf z.B. Karaoke-Partys kann es verwendet werden. Wie die Bezeichnung bereits verrät, hat das Gerät ganze 8 Kanäle, was auch echte Partys mit professioneller Musikqualität ermöglicht.

Wie funktioniert ein 8 kanal mischpult?

Über seine 8 Eingänge empfängt das Gerät elektrische Signale aus unterschiedlichen Quellen. Diese werden vom Mischpult moduliert, miteinander vermischt und zu einer neuen Entität vereinigt. Dadurch bekommt der Nutzer Melodien, die seinem individuellen Geschmack entsprechen.

Welche Arten von 8 kanal mischpult gibt es?

Es gibt analoge Mischpulte, die Schalle als elektrische Signale verarbeiten. Es gibt auch digitale Mischpulte, in denen der Schall in elektronische Signale umgewandelt und erst dann verarbeitet wird. Hinzu kommen noch Hybridmischpulte. In diesen werden analoge und digitale Techniken kombiniert. Dabei gibt es eine gewisse Zuordnung der Mischpulte der Größe nach: Kleine Mischpulte benutzen meistens die analoge Technik, während große Mischpulte die digitale Technik verwenden. Hybridmischpulte kommen eher selten vor und werden hauptsächlich von Profis genutzt, weil sie besonders teuer sind. Allerdings kombinieren sie auch Vorteile beider Techniken und haben in der Regel mehr Möglichkeiten zum Kombinieren und Verändern von Melodien.

Wie sind sie aufgebaut?

Gemeinsam für alle drei Arten ist ein rechteckiges Gehäuse mit 8 Eingängen. Diese unterteilen sich in XLR-Bichsen für Mikrofone und Lineeingänge, die für Musikquellen vorgesehen sind. Die Zahl der Mikrofoneingänge schwankt zwischen 2-4 und die der Musikquelleneingange zwischen 4-6. Unterschiede beginnen im Inneren, denn elektronische Mischpulte haben spezielle Schaltungen und Analoge nicht. Außerdem verfügen Hybridpulte auch über spezielle Verbindungen zwischen den analogen und elektronischen Teilen ihrer inneren Konstruktion. Dadurch wird diese noch komplexer als bei elektronischen Pulten, was viel Geschick beim Umgang damit erfordert. Deshalb solltest Du solche Pulte erst kaufen, wenn Du zu einem Profi-DJ wirst.

 

Die Redaktion besteht aus einem Team vom Rechercheurin, Lektorat .

      Compare items
      • Total (0)
      Compare
      0
      preloader