DJ Mischpult

Ein DJ-Mischpult ist ein Gerät zum Mischen unterschiedicher Songs durch den DJ. Er besteht typuscherweise aus einem Gehäuse mit Anschlüssen und mehreren Steuerungseinheiten. Während die Anschlüsse das Beziehen der Musik aus unterschiedlichen Quellen ermöglichen, sorgen die Steuerungseinheiten fürs Mixen der Musik nach Belieben.

Wie funktioniert ein dj mischpult?

Für das normale Funktionieren braucht er eine Musikquelle. Es kann ein CD-Player oder auch ein Plattenspieler sein. Doch auch moderne Musikquellen wie Smartphones, PCs usw. können an einen Mischpult für DJs angeschlossen werden.

Sobald die gewünschten Musikquellen angeschlossen wurden, beginnt die Bearbeitung der Musik mithilfe der Steuereinheiten. Diese ermöglichen sowohl das Mixen als auch das Modulieren der Musik. Das Modulieren erfolgt meistens über die Jogwheels und den Equalizer.

Dabei geht es vor allem ums Verändern des Klanges berühmter Melodien, die dann verfremdet klingen. Zum Mischen der Melodien werden wiederum unterschiedliche Regler verwendet. Dank dieser ergeben unterschiedliche Melodien eine ganz neue Simfonie, die origineller und angenhemer als die ursprünglichen Melodien klingt. Das wiederum kommt beim Publikum in den Discos gut an.

Welche Anschlussmöglichkeiten hat ein Mischpult für DJs?

Die beliebteste Art des Anschlusses ist der Klinkenanschluss, weil er die Benutzung analoger Quellen ermöglicht. Doch auch Bluetoothschnittstellen werden in letzter Zeit immer populärer. Außerdem verfügen moderne Mischpulte über Anschlüsse, mit deren Hilfe man sie mit Smartphones und PCs per Kabel verbinden kann.

Wie sind sie ausgestattet?

Zur typischen Ausstattung gehören Jogwheels und Fadern. Auch Knöpfe und Drehregler fehlen in modernen DJ-Pults nicht. Zahlreiche Anschlüsse und auch Mikrofone werden in die Konstruktion moderner Mischpulte integriert, um dem DJ die Möglichkeit zu geben, Ankündigungen zu machen. Die Bestimmung der Jogwheels besteht darin, das Scratchen möglichst authentisch klingen zu lassen. Die Fadern und Regler dienen dem Steuern des Gerätes und dem Mixen oder dem Modulieren des Sounds. Damit der DJ alle Beschriftungen gut sehen kann, verfügen moderne Mischpulte auch über LED-Lichter. Und die Beine des Gerätes garantieren seinen sicheren Stand.

Was sind die Vor- und Nachteile vom Mischpult?

Der wichtigste Vorteil vom Mischpult für DJs besteht darin, dass er ihnen uneingeschränkte Möglichkeiten beim Mixen der Musik eröffnet. Denn die größtenteils mechanischen oder analogen Steuerungseinheiten und Anschlüsse an klassische Medien ermöglichen die Illusion der lebendigen Musik, so wie sie in den 50-er, 60-er und 70-er Jahren der Fall war. Insbesondere betrifft das die sogenannten Jogwheels, die das bei den DJs so beliebte Scratchen möglich machen.

Arten der DJ-Mischpults

Heute sind vor allem zwei Mixerarten verbreitet: der Clubmixer und der Battlemixer.

Clubmixer

werden in den Unterhaltungsstätten fest eingebait und haben besonders viele Kanäle. Dies ist notwendig, um ständiges Umstecken zu vermeiden. Typisch für sie sind eine Effektsektion und ein Sample.

Die sogenannten

Battlemixer

sind dagegen viel schmaler als Clubmixer, weil sie einen möglichst nahen Zusammenbau von Plattenspielern ermöglichen soll. Um die Schmalheit zu erreichen, beschränken die meisten Hersteller die Anzahl der Kanäle auf zwei und fügen zu diesen noch eine Sessionssektion hinzu. Dank dieser kann der DJ zwei Battlemixer miteinander kombinieren.

Produkte zum Vergleichen
  • Testergebnis (0)
VERGLEICHEN
0
preloader